Archive for Weisheit des Monats

Bitte, Hilde Domin

Bitte   Wir werden eingetaucht und mit dem Wasser  der Sintflut gewaschen, wir werden durchnässt bis auf die Herzhaut.   Der Wunsch nach der Landschaft diesseits der Tränengrenze taugt nicht, der Wunsch, den Blütenfrühling  zu halten, der Wunsch,  verschont zu bleiben taugt nicht.   Es taugt die Bitte, dass bei Sonnenaufgang die Taube den Zweig […]

Wann ist wer zu Hause

Wann ist wer zu Hause   Jemand, der in seinem Körper nicht zu Hause ist, ist nirgends zu Hause. Jemand, der mit seiner Herkunft und Herkunftsfamilie nicht in Frieden ist, ist mit niemandem in Frieden. Und jemand, der seinen Tod nicht zum Freund hat, ist niemandes Freund. – so einfach und so steinig der Weg […]

Novembertanz

Novembertanz   Es ist weit im November, hoch am Berg. Novembersonne wärmt mit letzter Kraft bemooste Steine. Schwärme von Mücken tanzen über Ihnen den Tanz des Lebens und des Sterbens   Sie tanzen ihn ihr erstes und ihr letztes Mal Ohne gestern, ohne morgen Wie jedes Jahr, seit Bernsteinzeiten. Sinn wärmt mein Herz in der […]

Bitte

Bitte Wir werden eingetaucht und mit dem Wasser  der Sintflut gewaschen, wir werden durchnässt bis auf die Herzhaut.   Der Wunsch nach der Landschaft diesseits der Tränengrenze taugt nicht, der Wunsch, den Blütenfrühling  zu halten, der Wunsch,  verschont zu bleiben taugt nicht.   Es taugt die Bitte, dass bei Sonnenaufgang die Taube den Zweig  zum […]

Das Leiden der Vorfahren

Das Leiden der Vorfahren   Solange unsere Vorfahren in uns noch leiden, können wir nicht wirklich glücklich sein. Wenn wir achtsam einen Schritt machen – frei, glücklich die Erde berührend -, tun wir das für alle früheren und zukünftigen Generationen. Sie alle kommen im selben Moment wie wir an, und wir alle finden zur selben […]

Der Buddhaweg

Der Buddhaweg   Den Buddhaweg gehen heißt, sich selbst erkennen. Sich selbst erkennen heißt, sich selbst vergessen. Sich selbst vergessen heißt, sich in allem zu finden. Dogen Zenji  

Die tiefere Liebe

  Um zu lieben, muß man bereit sein, zwei Einsamkeiten anzunehmen. – – Die eigene und die des anderen. Lieben heißt, zu jemandem zu sagen: „Ja, ich liebe Dich, wie du bist. Selbst wenn Du nicht meinen Träumen und meinen Hoffnungen entsprichst,- – daß es Dich gibt, freut mich mehr als meine Träume.“   Andre´  […]

Baal Schem: Froh und Gut

      Wenn die Menschen froh sind, sind sie immer gut. Wenn sie gut sind, sind sie nur selten froh.   Rabbi Baal Schem

Zustimmung

Zum Satz von Jakob Schneider: „Wenn etwas geschehen ist, hilft nur noch die Zustimmung.“ Wenn schlimme Dinge (z.B. Unglück, Mord, Ausschluss) passiert sind, heißt diese Zustimmung nicht Gutheißen, oder Entschuldigen oder fatalistisches Hinnehmen dieser schlimmen Dinge. Sondern diese Zustimmung löst – und löst mich von dem Verhaftet Sein in schlimme Dinge. Sie respektiert die Grenzen […]

Echte Tiefe und Klarheit

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren Sind Schlüssel aller Kreaturen Wenn die, so singen oder küssen, mehr als die Tiefgelehrten wissen, Wenn sich die Welt ins freie Leben Und in die Welt wird zurückgegeben, Wenn dann sich wieder Licht und Schatten Zu echter Klarheit werden gatten Und man in Märchen und Gedichten Erkennt die wahren […]